Kundalini Yoga

Kundalini Yoga wurde Ende der 60er Jahre von Yogi Bhajan aus Indien in den Westen gebracht. Es ist eine dynamische, ganzheitliche Yogaform, in der Atmung und Konzentration eine zentrale Rolle spielen. Hierbei geht es um die eigene Wahrnehmung für Körpersignale und Empfindungen.

Übungen zur Körperwahrnehmung und der bewusst geführte Atem helfen, ein stärkeres Gespür für den eigenen Körper und die Körperhaltung zu entwickeln. Neben der Kräftigung der Muskulatur werden Ausdauer, Beweglichkeit, Gleichgewicht, Koordination sowie Konzentration geschult. Diese Kombination bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, individuelle Probleme zu lösen. Stress wird auf körperlicher und mentaler Ebene abgebaut.

Im Yoga sind die persönlichen Grenzen entscheidend, deshalb eignet sich Kundalini Yoga für jeden, unabhängig von Alter und Fitness.

Weitere Bestandteile einer Yogastunde sind Entspannung und Meditation.

In der Tiefenentspannung kommen wir zur Ruhe und lassen die Übungen wirken, lösen unsere Gedanken.

Meditation ist ein integraler Bestandteil im Kundalini Yoga. Da wir ständig mit Reizen jeglicher Art überflutet werden, fällt uns das Abschalten schwer. Meditation bedeutet sinnende Betrachtung, nachdenken, inneres Stillstehen und verweilen. Mit Hilfe von Mantren (Konzentrationswörtern) projektieren wir unseren Geist auf einen Punkt, sodass wir ihm etwas einfaches zu tun geben um an nichts anderes denken zu können.

Diese ganzheitliche Methode aus Asanas (Körperhaltung), Pranayama (Atemführung) und Dhyan (Meditation) stärkt Selbstbewusstsein und Lebensfreude.

Workshop am Wochenende, Asana Bogenschütze